Begriffe A-Z

A

Ablösung
Abschreibung
Abzahlungsdarlehen
AfA
Amortisation
Annuität
Annuitätendarlehen
Anschaffungsdarlehen
Arbeitgeberdarlehen
Aufwendungsdarlehen
Avalkredit

Ü

Überziehungskredit

B

Bagatellkredit
Ballonfinanzierung
Barkredit
Baufinanzierung
Bürgschaft
Beamtendarlehen
Blankokredit
Bonitätsprüfung

D

Darlehen
Darlehensantrag
Darlehensnennbetrag
Darlehensnominalbetrag
Disagio

E

Effektivzins
Eigenkapital
Endfälliger Kredit

F

Finanzierung
Fremdkapital

H

Hausfinanzierung
Hausfrauenkredit
Hypothekendarlehen

I

Immobilienfinanzierung

K

Kleinkredit
Kontokorrentkredit
Kreditnebenkosten
Kreditrechner
Kreditverlängerung
Kreditversicherung
Kreditwürdigkeit

L

Leasing
Leasinggeber
Leasingnehmer
Leasingraten
Lieferantenkredit
Lombardkredit

M

Mietbürgschaft
Mietkauf
Mitschuldner

N

Nettodarlehensbetrag
Nominalbetrag
Nominalzins
Notarielle Beurkundung

O

Objektkredit
Organkredit

P

Personalkredit
Pfandbrief
Pfändung
Privatdarlehen
Privatkredit

R

Ratenkredit
Rückzahlung
Realkredit
Rechtsfähigkeit
Referenzzinssatz
Refinanzierung
Rembourskredit
Renovierungskredit
Restschuld

S

Sachkredit
Schlussrate
Schlussratenfinanzierung
Schuldübernahme
Schuldinstrumente
Schuldzinsenabzug
Selbstschuldnerische Bürgschaft
Sofortkredit
Sondertilgung
Studentenkredit

T

Tilgung
Tilgungsaussetzung
Tilgungsfreijahre
Tilgungshypothek
Tilgungsplan
Tilgungsstreckung
Tilgungsverrechnung
Treuhandauszahlung

V

Valutierung
Variabler Zinssatz
Verdienstbescheinigung
Verkehrswert
Vermögensberater
Versicherungsdarlehen
Verzugszinsen
Vorausdarlehen

W

Wechselkredit
Wertgutachten

Z

Zinsanpassung
Zinsbindung
Zinsfestschreibung
Zinsgutschrift
Zinssatz
Zusatzsicherheiten

Ratenkredite - Begriffe:  Verzugszinsen


Verzugszinsen


Verzugszinsen sind zusätzliche Zinsen, die erhoben werden, wenn ein Schuldner nach einer Frist von 30 Tagen nach Erhalt der Rechnung diese nicht begleicht. Verzugszinsen müssen nicht unbedingt mittels Mahnung eingefordert werden.

Bei bestimmten Leistungen, die nach einem festgesetzten Zeitmuster verlaufen, können auch ohne eine Zahlungserinnerung zusätzliche Gebühren erhoben werden.

Genaue Bedingungen und Maßnahmen der Verzugszinsen werden im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) geregelt. Dabei unterscheidet man Geschäfte mit oder ohne Verbraucherbeteiligung. Die Verzugszinsen bei Geschäften mit Verbraucherbeteiligung liegen bei 5 Prozent plus Basiszins, während der Zinssatz bei solchen ohne Verbraucherbeteiligung 8 Prozent plus Basiszins ausmacht.
Der Basiszinssatz wird gesetzlich geregelt und kann jeweils zum 01.01. und 01.07. eines Jahres geändert werden.