Begriffe A-Z

A

Ablösung
Abschreibung
Abzahlungsdarlehen
AfA
Amortisation
Annuität
Annuitätendarlehen
Anschaffungsdarlehen
Arbeitgeberdarlehen
Aufwendungsdarlehen
Avalkredit

Ü

Überziehungskredit

B

Bagatellkredit
Ballonfinanzierung
Barkredit
Baufinanzierung
Bürgschaft
Beamtendarlehen
Blankokredit
Bonitätsprüfung

D

Darlehen
Darlehensantrag
Darlehensnennbetrag
Darlehensnominalbetrag
Disagio

E

Effektivzins
Eigenkapital
Endfälliger Kredit

F

Finanzierung
Fremdkapital

H

Hausfinanzierung
Hausfrauenkredit
Hypothekendarlehen

I

Immobilienfinanzierung

K

Kleinkredit
Kontokorrentkredit
Kreditnebenkosten
Kreditrechner
Kreditverlängerung
Kreditversicherung
Kreditwürdigkeit

L

Leasing
Leasinggeber
Leasingnehmer
Leasingraten
Lieferantenkredit
Lombardkredit

M

Mietbürgschaft
Mietkauf
Mitschuldner

N

Nettodarlehensbetrag
Nominalbetrag
Nominalzins
Notarielle Beurkundung

O

Objektkredit
Organkredit

P

Personalkredit
Pfandbrief
Pfändung
Privatdarlehen
Privatkredit

R

Ratenkredit
Rückzahlung
Realkredit
Rechtsfähigkeit
Referenzzinssatz
Refinanzierung
Rembourskredit
Renovierungskredit
Restschuld

S

Sachkredit
Schlussrate
Schlussratenfinanzierung
Schuldübernahme
Schuldinstrumente
Schuldzinsenabzug
Selbstschuldnerische Bürgschaft
Sofortkredit
Sondertilgung
Studentenkredit

T

Tilgung
Tilgungsaussetzung
Tilgungsfreijahre
Tilgungshypothek
Tilgungsplan
Tilgungsstreckung
Tilgungsverrechnung
Treuhandauszahlung

V

Valutierung
Variabler Zinssatz
Verdienstbescheinigung
Verkehrswert
Vermögensberater
Versicherungsdarlehen
Verzugszinsen
Vorausdarlehen

W

Wechselkredit
Wertgutachten

Z

Zinsanpassung
Zinsbindung
Zinsfestschreibung
Zinsgutschrift
Zinssatz
Zusatzsicherheiten

Ratenkredite - Begriffe:  Hausfrauenkredit


Hausfrauenkredit


Ein Hausfrauenkredit ist ein Kredit, der sich ursprünglich an nicht berufstätige Personen richtet. Mit dem Hausfrauenkredit soll auch den nicht berufstätigen Personen die Möglichkeit gegeben werden, einen Kredit zu beantragen.

Der Hausfrauenkredit ist in zwei verschiedene Arten aufgeteilt, einmal gibt es den klassischen Hausfrauenkredit und einmal den modernen Hausfrauenkredit. Der klassische Hausfrauenkredit ist für nicht berufstätige Personen gedacht, die aber durch den Ehepartner abgesichert sind. Bei dem klassischen Hausfrauenkredit unterschreibt der Ehepartner den Kreditvertrag mit. Somit ist diese Art des Hausfrauenkredits nicht zu empfehlen, denn wenn der Ehepartner selbst einen Kredit abschließen würde, würde er bessere Konditionen bekommen, da er Einkommen nachweisen kann.

Der moderne Hausfrauenkredit weist als Besonderheit auf, dass er ohne SCHUFA-Auskunft vergeben wird. Somit können ihn auch Personen mit einem negativen SCHUFA-Eintrag bekommen. Bei dem modernen Hausfrauenkredit muss der Ehepartner den Kreditvertrag nicht mit unterschreiben, somit ist er nicht nur für Eheleute, sondern auch für zum Beispiel alleinerziehende Personen geeignet.

Der Hausfrauenkredit wird oft von Online-Kreditinstituten vergeben. Nach dem Vergleichen verschiedener Angebote, schickt man einfach einen Kreditantrag an das ausgewählte Online-Kreditinstitut. Der Kreditantrag wird nun geprüft und das Online-Kreditinstitut entscheidet über die Vergabe des Hausfrauenkredits. Viele Online-Kreditinstitute bieten auch Sofortzusagen an, das bedeutet, dass der Kunde innerhalb einer kurzen Zeit erfährt, ob ihm der Kredit bewilligt wird oder nicht. Der Hausfrauenkredit wird dem Kunden bei Bewilligung meist sehr schnell zur Verfügung gestellt.