Online-Depot - Ratgeber


Grundgebühren und Ordergebühren

Die anfallenden Gebühren für ei n Online Depot Konto werden unterteilt in die Grundgebühren, welche für die Verwaltung und damit die Kontoführung berechnet werden und die Ordergebühren, die bei den einzelnen Transaktionen anfallen.

Ein Vergleich dieser beiden Kostenfaktoren kann nur in einem sinnvollen Umfang durchgeführt werden, wenn der Kunde sich einen Überblick über sein potentielles Transaktionsverhalten verschafft. Tätigt der Kunde nur sehr wenige Wertpapierkäufe oder- Verkäufe im Jahr, so werden die jeweils anfallenden Ordergebühren im Verhältnis zur Grundgebühr eine eher untergeordnete Rolle spielen. Geht der Kunde davon aus, dass er sehr viele Wertpapiergeschäfte tätigen möchte, sollte er unbedingt darauf achten, dass die Ordergebühren nicht allzu hoch ausfallen – die Grundgebühren können in diesem Fall eher vernachlässigt werden.

Gleichermaßen muss in die Überlegung bei häufigen An- und Verkäufen mit einbezogen werden, dass bei sogenannten „Teilausführungen“ es zu mehreren Ordergebühren kommen kann. „Teilausführungen“ entstehen, wenn der Markt das Ordervolumen nicht in einer Transaktion vollständig ausführen kann und dadurch weitere Transaktionen notwendig sind, um die Order im Ganzen abschließen zu können. Da jedoch nicht alle Online Broker diese Transaktionen mehrfach berechnen, lohnt sich auch hier ein Vergleich.
Desweiteren sollte sich der Kunde nach Möglichkeit darüber im Klaren sein, an welchen Börsenplatz die Wertpapier An- und Verkäufe vornehmlich getätigt werden, da es auch unterschiedliche Börsenplatzgebühren gibt. Diese kundenrelevanten Unterschiede hinsichtlich der Grundgebühren, Ordergebühren  und weiteren Kosten sollten bei der Suche nach dem richtigen Online Depot berücksichtigt werden, um einen Wertpapierhandel betreiben zu können, der nur im geringen Maße von anfallenden Nebenkosten beeinflusst wird. 

Beliebte Produkte