KFZ-Versicherung - Begriffe:  LKW-Versicherung


LKW-Versicherung


Für LKWs ist, ebenso wie bei anderen Kraftfahrzeugen, eine KFZ-Haftpflichtversicherung vorgeschrieben. Diese kann je nach Bedarf durch eine Kasko-, Rechtsschutz- und/oder Unfallversicherung ergänzt werden. Da die Anschaffungskosten für einen LKW in der Regel jedoch deutlich teurer als bei einem PKW sind, ist eine Kaskoversicherung dringend zu empfehlen.

Die LKW-Versicherungsprämie berechnet sich nach der Art des Fahrzeugs, der Motorenleistung und nach der individuellen Nutzlast. Ein zusätzliches, wichtiges Kriterium für die Beitragshöhe der LKW-Versicherung ist noch die Art der Nutzung.

Hierbei wird unterschieden zwischen dem Nah- und Fernverkehr, wobei die Grenze bei 100km Luftlinie liegt und immer der Firmensitz als Standort angenommen wird unabhängig vom Einsatzort des LKWs. Der Nah- und Fernverkehr wird seinerseits wiederum in den Werkverkehr (Nutzung nur zu eigenen Zwecken) und dem Güterverkehr (Nutzung gegen Bezahlung durch andere) unterschieden.

Ebenfalls eine Rolle für die Berechnung der LKW-Versicherungsprämie spielt noch die Art der zu transportierenden Ware. Handelt es sich um Gefahrentransporte (Heizöl, Chemieabfälle etc.), verändert sich der Beitrag zur LKW-Versicherung.