Hausratversicherung - Begriffe:  Überspannungsschäden


Überspannungsschäden

Überspannungsschäden entstehen durch einen Blitzeinschlag in die Strom-, Telefon oder Antennenleitung, wodurch angeschlossene Geräte zerstört werden können.
Wenn der Blitz nicht direkt in das Haus des Versicherungsnehmers einschlägt, werden Überspannungsschäden nicht durch die Hausratversicherung abgedeckt.
Abhilfe kann jedoch durch eine Zusatzversicherung geschaffen werden. Überspannungsschäden durch einen Blitz sind dann bis zu einer bestimmten Entschädigungsgrenze mitversichert. In der Regel beträgt diese Summe 5% der Versicherungssumme. Diese Zusatzversicherung bei der Hausratversicherung ist sinnvoll, da sich inzwischen immer mehr angeschlossenen Elektrogeräte in den Haushalten befinden und diese oftmals einen beträchtlichen Wert haben.
Sollten demnach Elektrogeräte durch Überspannungsschäden zerstört worden sein, die nicht auf einen direkten Blitzeinschlag in das versicherte Haus zurückzuführen sind und keinen ersatzpflichtigen Brandschaden nach sich gezogen haben, wird durch die Hausratversicherung kein Schadensersatz geleistet.