Gewerberechtsschutzversicherung - Ratgeber


Spezifische Branchenlösungen


Im Falle eines Rechtsstreits ist jede Firma, jeder Selbständige und Freiberufler gut beraten eine Gewerberechtsschutzversicherung vereinbart zu haben. Diese greift im Falle eines Prozesses, bei gerichtlichen Auseinandersetzungen mit Mitarbeitern und bei jeglichen Arten von Auseinandersetzungen, bei denen beispielsweise ein Gutachter gebraucht wird. Hierbei bietet sie nicht nur finanziellen Rückhalt, sondern unterstützt die Betroffenen auch beratend.

Enorm wichtig ist dabei die richtige Wahl des Versicherungsumfanges. Ein Freiberufler ohne PKW braucht sicherlich keine Kfz-Rechtsschutzversicherung und muss sich auch in der Regel nicht mit den gleichen Deckungssummen versichern, wie ein Unternehmen mit 20 Mitarbeitern.

Um es den Interessierten etwas einfacher zu machen, wurden von einigen Versicherungsgesellschaften spezifische Branchenlösungen erarbeitet, da die verschiedenen Tarifangebote und einzelnen Variablen sehr umfangreich sein können.  So können einzelne Branchen diese Komplettangebote nutzen. Diese sind speziell auf sie zu geschnitten und bieten in der Regel den optimalsten Versicherungsschutz. Zudem sollte vor Vertragsabschluss darauf geachtet werden, welcher Versicherungsumfang und welche Deckungssummen benötigt werden. So kann vermieden werden, dass man von allzu hohen Versicherungsprämien überrascht wird.

In der Regel werden diese Versicherungspakete für kleinere, eher überschaubare Unternehmen angeboten. So gibt es diese etwa für Heilberufe oder Handwerker. Desweiteren werden häufig Branchenlösungen für Gastronomiebetriebe und das Baunebengewerbe angeboten.

Um sich über den optimalsten Versicherungsschutz zu informieren und um zu prüfen, ob spezifische Branchenlösungen vorliegen, sollten vor Vertragsabschluss beratende Gespräche mit Versicherungsexperten geführt werden.