Produkte

Gas - Ratgeber


Sozialtarife für Gas


In den letzten Jahren haben sich die Energiekosten um fast 50 Prozent erhöht. Für immer mehr Haushalte stellt die Deckung der Kosten für die Energieversorgung ein echtes Problem dar. Deutlich wird dies auch durch die steigende Anzahl von Gassperrungen pro Jahr. Daher wurde der Ruf nach einem sogenannten Sozialtarif für Gas laut. Dies könnte zum Beispiel durch eine Vergünstigung des Grundpreises (Grundgebühr) und/oder des Arbeitspreises (Preis je verbrauchter Kilowattstunde) geschehen.

Im Strombereich gibt es bereits Unternehmen, die einen vergünstigten Tarif anbieten. Dies geschieht jedoch auf freiwilliger Basis und ist nicht flächendeckend. Ebenso bietet die Telekom Sozialtarife für einkommensschwache Kunden an. Für die Einführung eines Sozialtarifs für Gas gibt es bisher keine konkreten Pläne. Durch die Einführung eines solchen Sozialtarifs, würden finanziell schlechter gestellte Menschen einen niedrigeren Gaspreis bezahlen als wohlhabendere Menschen. Ebenso steht zur Debatte, dass Haushalte mit einem niedrigen Einkommen, bis zu einem festgelegten Verbrauch, gar keine Gasgebühren zahlen. Dies ist beispielsweise in Belgien der Fall. Einkommensschwache Haushalte (4-Personenhaushalt) zahlen dort, bis zu einem Verbrauch von 500 Kilowattstunden keine Abgaben. Finanziert wird dieses Modell durch höhere Preise für die restlichen Kunden.

Es bedarf jedoch einer einheitlichen Regelung. So müsste beispielsweise eine Untergrenze für den Verdienst festgelegt werden, der für alle Gaslieferanten gültig ist. Als eine der Untergrenzen ist in Deutschland der Pfändungsfreibetrag von Arbeitslosengeld II-Empfänger im Gespräch. Dieser liegt für eine einzelne Person derzeit bei knapp 1000 Euro im Monat. Die Sozialtarife für Gas sind jedoch nicht unumstritten. Aus dem Bereich des Umweltschutzes wird beispielsweise ein kostenloser Grundverbrauch abgelehnt, weil der ökologische Gedanke, der zum Energiesparen anregen würde, nicht ge- geben ist. Insgesamt wird kritisiert, dass die Vergünstigung für die Einen durch eine Verteuerungen für die Anderen finanziert werden würde.

Viele Energieunternehmen lehnen pauschale Sozialtarife für Gas mit der Begründung, dass Sozialpolitik schließlich Aufgabe des Staates sei, ab. Einsparungen für alle sind aber auch ohne Sozialtarife möglich. Dazu bedarf es in vielen Fällen nur einer gezielten Beratung zum Umgang mit den Ressourcen oder dem Angebot auf dem Energiemarkt. Denn auch Energiesparen oder ein Anbieterwechsel, helfen oft Kosten zu senken.