Produkte

Gas - Ratgeber


Ölpreisbindung und Gas


Seit den 1960er Jahren ist der Gaspreis an den Ölpreis gebunden. Dabei handelt es sich nicht um eine gesetzliche Regelung, sondern um eine internationale brancheninterne Vereinbarung. Diese wurde zwischen ausländischen Produzenten und auch deutschen Importeuren geschlossen. Die Bindung des Gaspreises an den Ölpreis erfolgte hauptsächlich zur Sicherung von Investitionen im Bereich der Förderung und Leitung von Erdgas.

Man kann bei der Bindung des Gaspreises an den Ölpreis von einem richtigen Kartell sprechen. Es erstreckt sich über alle Versorgungsstufen vom Produzenten, über die Importeure, Ferngasunternehmen und Gasversorgungsunternehmen bis zum Endverbraucher. In der Regel hat Erdgas eine um sechs Monate verzögerte Preisentwicklung in Bezug auf den Ölpreis. Die Preisanpassung geschieht quartalsweise oder halbjährliche. Im Gegensatz zum Rohöl wird Erdgas nur von sehr wenigen Ländern produziert. Durch langfristige Lieferverträge sind daher fast keine frei verfügbaren Erdgasmengen vorhanden. Die langfristigen Lieferverträge wurden abgeschlossen um große Investitionen zu decken. Der Preis von Rohöl ist daher stärker abhängig von Spekulationen am Weltmarkt.

Die Bindung an den Ölpreis soll eine Konkurrenz zwischen den beiden Rohstoffen verhindern. Zu beachten ist jedoch, dass es nicht „die Ölpreisbindung“ gibt. Es handelt sich um eine ganze Reihe von unterschiedlichen Preisformeln entlang der Lieferkette von Erdgas. So hängt die Ölpreisbindung mal  von den internationalen Rohölpreisen, in einem anderen Bereich vom Preis für leichtes Heizöl und in einem wieder anderen Bereich vom Preis von schwerem Heizöl.

Insgesamt ist die Ölpreisbindung in den letzten Jahren in die Kritik geraten. Der größte Kritikpunkt stellen hohe Preissteigerungen durch einen Anstieg des Ölpreises dar, obwohl sich zeitgleich die Importpreise für Erdgas nur geringfügig verändert haben. Vor allem für die Endverbraucher hat sich dies negativ ausgewirkt. Teilweise wurden die unterschiedlichen Preisformeln aufgehoben, weil das Bundeskartellamt Gasimporteure und Regionalversorger dazu zwang langfristige Lieferverträge aufzulösen. Internationale Kopplungen der Großhandelspreise an die Rohölpreise, die von den Erdgasproduzenten vorgenommen wurden, lassen aber eine vollständige Auflösung der Bindung des Gaspreises an den Ölpreis nicht erwarten.