Bauversicherung - Ratgeber


Versicherung des für den Hausbau benötigten Baumaterials


Bei einem Hausbau ist es neben der Bauherren-Haftplicht-Versicherung auch wichtig eine Bauleistungsversicherung abzuschließen. Die Bauleistungsversicherung deckt Schäden ab, die das Baumaterial oder schon geleistete Bauleistungen betreffen. Die Versicherung übernimmt dabei die Kosten für Bauschädigungen oder auch Zerstörungen, welche nicht vorherzusehen waren. Das heißt, dass der Schaden durch den Bauherren oder die beauftragten Fachkräfte trotz Fachwissen nicht vorab zu erkennen war und hätte abgewendet werden können.

Zu derlei Schäden beim Hausbau gehören u.a.: höhere Gewalt, extreme und nicht vorhersehbare Witterungseinflüsse, Vandalismus, Diebstahl von mit dem Gebäude fest! verbundenen Gegenständen (keine Maschinen, Werkzeuge, loses Baumaterial etc.), Glasbruch und Folgeschäden durch Fehler der Bauhandwerker beim Einbau. Genannte Fehler sind jedoch nicht gleichzusetzen mit dem sogenannten „Pfusch am Bau“.

Die Bauleistungsversicherung ist zu relativ günstigen Konditionen abzuschließen und sollte bei einem Hausbau neben der Bauherren-Haftpflicht-Versicherung auf keinen Fall fehlen. Die Kosten bei einem Schadensfall können ansonsten das gesamte Bauvorhaben gefährden. Die zu leistenden Beiträge für die Versicherung des Baumaterials, die sich nach der Bausumme richten, sind hingegen fast verschwindend gering.